Jugend debattiert 2020

Jugend-debattiert-Schulfinale als Videokonferenz!

Trotz des Lockdown-bedingten Distanzunterrichts haben wir uns nicht davon abhalten lassen, das Jugend-debattiert-Schulfinale der 8. Klassen stattfinden zu lassen. Dank der mittlerweile technisch versierten Schüler*innen und Kolleg*innen konnte es per Videokonferenz durchgeführt werden.

In der Vorrunde debattierten die Schüler*innen über die Frage: Soll in bestimmten Fächern während des Unterrichts Musik gehört werden dürfen. Während die Pro-Seite sich unter anderem auf den Mozart-Effekt bezog, brachte die Gegenseite Gefahren der Ablenkung ins Spiel. Im Finale ging es um die Frage: Sollen auf den Verpackungen von Fleisch- und Wurstwaren „Schockfotos“ von Haltung und Schlachtung der Tiere gezeigt werden? Einig waren sich die Schüler*innen alle darüber, dass etwas gegen Massentierhaltung getan werden muss, allerdings ergab sich eine durchaus kontroverse Debatte darüber, ob der vorgeschlagene Weg der richtige sei.

Zu den weiteren Schulfinalisten gehören Thomas Riehmer, James Linke Howell, Oscar Wagner, Ray Asikaogu und Celina Köhler. Sie konnten sich zuvor in ihren Klassen durchsetzen.

Unter den kritischen Augen der Kollegin Klaudia Steffes-Gaßmann und Kai Bachmann und den Schülerjurorinnen Sultan Üzrek, Katja Borgardt und Hanna Schmitt gewann das Finale Nicklas Lange vor Mascha Kühn als Zweite und Nika Ofer und Edvin Tereta.

Allen beteiligten Schüler*innen und besonders allen Juror*innen sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank für den reibungslosen Ablauf, ihren Mut und Einsatz ausgesprochen. Bf



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken