Planungen ab

08.01.2021
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte
der Schüler*innen der IGS Bonn-Beuel,

bereits kurz nach der Zusendung der Schulmail habe ich Sie über die dort aufgeführten wichtigsten Punkte für den Unterricht vom 11.-29.01.2021 informiert. Die Schulmail finden sie weiterhin auf der Internetseite des MSB.
Auch hatte ich Ihnen zugesagt, Sie und insbesondere Ihre Kinder mit weiteren und konkre¬teren Informationen zu versorgen. Dies möchte ich hiermit tun.
Nachfolgend finden Sie alle Informationen für den Unterricht vom 11. - 29.01.2021. Die Anlage "2021-01-08 Distanzunterricht 11.-31.1.21 (S)" enthält zudem für alle Schüler*innen konkrete Informationen und Hinweise für die Umsetzung des Distanzunterrichts im genann¬ten Zeitraum. Gerne können Sie die Anlage an ihre Kinder weitergeben. Sie erhalten die Informationen aber auch über ihre Tutor*innen.

Viele Grüße
Rainer Winand
IGS Bonn-Beuel

- - - - -

Inhalt
I. Allgemeiner Teil mit Bezug zur Schulmail vom 07.01.21 und aktuellen Informationen zu
- Vorgaben des MSB für den Unterricht vom 11.-29.1.21
- WLan + iPads (für SuS und LuL)
- Notbetreuung
- Ganztagsangebote
- Klausuren/Klassenarbeiten, mündliche Prüfungen, Tests/LZK, Leistungen im Distanzunterricht
- Termine im Januar, insbes. Besprechungen, Konferenzen, Sitzungen
II. Informationen und Hinweise zum Distanzunterricht (für die aktuelle Situation aktualisiert)

-----------------------------

I. Allgemeine Informationen und Hinweise
• Die Landesregierung hat für die Zeit vom 11.01.21 bis zum 31.01.21 Präsenzunterricht in den Schulen untersagt. Alle Schüler*innen sollen im Distanzunterricht unterrichtet werden. Näheres s. Teil II.
• Montag, 11.01.21 sowie Dienstag, 12.01.21 werden als Organisationstage zur Vorberei-tung des Distanzunterrichts genutzt werden. Näheres s. Teil II.

• In dieser Woche sollte das WLan an unserer Schule eingerichtet werden. Dabei stellte man jedoch fest, dass die vorhandenen Leitungen hierfür nicht ausreichend sind und neue verlegt werden müssen. Ergebnis: ... Das wird wieder dauern :-((
• Die iPads für die Lehrkräfte sind noch nicht eingetroffen, sie sind weiterhin auf ihr privates Equipment angewiesen (welches sie ggf. mit ihren Kindern teilen müssen).
• Die iPads für die Schüler*innen sind nach wie vor nicht für die Ausleihe und Nutzung in der Schule eingerichtet (worden). Da zudem kein WLan in der Schule vorhanden ist und unsere Rechner keine Kameras und keine Mikrofone haben, können wir in der Schule aktuell keinen Arbeitsplatz für den digitalen Distanzunterricht zur Verfügung stellen. Dies betrifft insbesondere Schüler*innen in der Notbetreuung. (Anm.: Nur für einige kleine (Grund-) Schulen konnte die Stadt Bonn bisher ausleihbare Geräte bereitstellen)
Falls sie Beratungs- oder Unterstützungsbedarf für das Distanzlernen haben (z.B. unge-eignete private Ausstattung), wenden Sie sich bitte an die Tutor*innen Ihres Kindes.

• Eine Notbetreuung wird eingerichtet, in der aber kein Unterricht oder sonstige Ange-bote, sondern nur eine Aufsicht stattfindet. Die Schüler*innen arbeiten in dieser Zeit an ihren Arbeitsaufträgen aus dem Distanzunterricht (SuS müssen diese ggf. zuhause herun¬terladen und mitbringen).
Die Betreuungszeiten sind an Langtagen 8.°° - 15.°° Uhr und an Kurztagen 8.°° - 13.°° Uhr.
Für den Distanzunterricht kann die Schule keinen digital ausgerüsteten Arbeitsplatz zur Verfügung stellen (s.o.)!
Die Schule/Mensa bietet keine Verpflegung an.
In diesem Zusammenhang mit der Notbetreuung weist die Landesregierung ausdrück-lich darauf hin:
"Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten." Dafür soll es im Jahr 2021 zehn zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerzie¬hende) Kinderkrankengeld geben, die "auch für diejenigen Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird."

Auf unserer Homepage befindet sich ein Anmeldeformular, dass zwei Werktage vor dem geplanten Beginn der Notbetreuung der Schule ausgefüllt vorliegen muss (ggf. Mail an e.jakob@gebonn.de ). Nur so ist eine reibungslose Aufnahme und Betreuung der Schüler*innen zu gewährleisten. Schüler*innen in der Notbetreuung müssen sich täglich morgens im Sekretariat anmelden und (nach)mittags dort auch wieder abmel¬den. Im Krankheits- oder Verhinderungsfall bitten wir um eine telefonische Ab- oder Krankmeldung, um unnötige Nachfragen zu vermeiden.

• Die Ganztagsangebote finden bis zum 31.1.2021 in der Schule nicht statt (AG, Mittagsangebote, Bibi u.a.m.).

• Klausuren und mündl. Prüfungen (als Klausurersatz) dürfen und können NUR in der Q1+Q2 in Präsenz stattfinden. Alle anderen Klassenarbeiten oder Prüfungen entfallen ersatzlos.
Daher ist es umso wichtiger, dass im Distanzunterricht gut (mit) gearbeitet wird und die Aufgaben gewissenhaft bearbeitet werden. Die dort gezeigten Leistungen gehen in die Halbjahres- oder Schuljahrendnote ein!

• Alle Besprechungen, Konferenzen, Sitzungen können bei entsprechender Dringlichkeit in Präsenz in der Schule stattfinden (mit Abstand + Maske), sollten aber - wo immer mög¬lich - digital, in kleine(re)m Kreis oder nach der Wiedereröffnung der Schulen stattfinden.
Daher haben wir uns für folgende Vorgehensweise entschieden:
- Arbeitsgruppensitzungen finden im Januar nur digital statt. Ggf. wird ein neuer Termin ab Februar vereinbart. Dies betrifft aktuell die Steuergruppe 18.1., TK-Medien 11.1., AG Projektwoche 26.1. Nähere Informationen folgen von den jeweiligen Leitungen.
- Die Zeugnisausgabe erfolgt in der Schule in einem gestaffelten Verfahren am 29.01.21 (Q2 ggf. schon am 22.1.). Nähere Informationen zum Zeitplan und Ablauf erfolgen rechtzeitig.
- Die Jgst-Versammlung EF (14.1.) findet als digitale Informationsveranstaltung statt.
- Die Jgst.-Pflegschaftssitzung EF (18.1.) findet in alternativer Form statt. Herr Bauer wird Sie entsprechend informieren.
- Der Elternabend Kl. 6 (20.1.) entfällt. Die Informationen werden in alternativer Form zur Verfügung gestellt. Herr Billig wird Sie entsprechend informieren.
- Die Disziplinarkonferenz am 11.1. findet unter Einhaltung der Infektionsschutzregeln in der Aula statt.
- Die Schulkonferenz (20.1.) findet nicht statt.
Unstrittige TOPs können im Dringlichkeitsausschuss beschlossen werden. TOPs mit Diskussionsbedarf oder rein informellem Charakter werden auf der nächsten SK im März (Z. Zt. geplant am 24.3.) behandelt. Die SK-Mitglieder erhalten hierüber in Kürze detailliertere Informationen.
- (ausstehende) Aufnahmegespräche für die neue 5 + EF finden (bis auf besondere Ausnahmen) nur telefonisch statt. Fehlende Unterlagen können in der Schule ab-gegeben (Einwurf in den Schulbriefkasten am Haupteingang) oder zugesendet werden. Ab dem 29.1.21 stehen im Eingangsbereich auch weitere Abgabemög-lichkeiten (u.a. für die aktuellen Zeugnisse) zur Verfügung.



II.
Für die Zeit vom 13.01.21 bis zum 31.01.21 gelten an der IGS in Anlehnung an unsere „Leitlinien zum Lernen auf Distanz (LaD) und Distanzunterricht (DU)“ die folgenden Regelungen, die wir auf die aktuelle Situation angepasst haben:
• Die Landesregierung hat für die Zeit vom 11.01.21 bis zum 31.01.21 Präsenzunterricht in den Schulen untersagt. Alle Schüler*innen sollen im Distanzunterricht unterrichtet werden.
• Wichtig: Der Distanzunterricht betrifft ALLE Fächer, da die dort erbrachten (und zu dokumentierenden) Leistungen Teil der Halbjahres- bzw. Endnote sein müssen.
• Montag, 11.01.21 sowie Dienstag, 12.01.21 werden zunächst als Organisationstage zur Vorbereitung des Distanzunterrichts (Onlinetest, Materialausgabe, Erstellen der Arbeits¬pläne und Stundenplanung ...) genutzt; Die Schüler*innen werden an diesen Tagen mit Arbeitsmaterial versorgt (Lernen auf Distanz), das sie bearbeiten sollen. Es findet kein Unterricht lt. Stundenplan statt. Falls möglich findet aber auch schon ab dem 11.01. vereinzelt Distanzunterricht statt. Er startet generell am 13.01.2021.
• Die Schule ist offen, das heißt, u.a. ist ein mit den Fachlehrer*innen oder Tutor*innen abgesprochener Materialaustausch in der Schule unter Einhaltung der Infektionsschutz¬regelungen möglich.

Hinweise für die Umsetzung des Distanzunterrichts:

für Schüler*innen:
- Ich schaue täglich in meine schul.cloud (s. Zeitvorgaben).
- Ich plane die Arbeit für die Zeit vom 13.01. bis zum 29.01.21 im Planer mit klaren Arbeitszeiten.
- Ich erledige die gestellten Aufgaben innerhalb der vorgesehenen Zeit.
- Ich nehme mindestens einmal pro Woche an einer persönlichen Besprechung mit meinen Tutor*innen teil (Chat, Video,…).
- Ich habe Kontakt mit meinen Fachlehrer*innen nach Plan.
- Ich beachte die Goldenen Regeln für Chats und Videokonferenzen.
- Ich schicke meine Ergebnisse bei schul.cloud als private Nachricht an meine Lehrerkraft als pdf oder image nach Möglichkeit mit der Benennung: Fach - Klasse/Gruppe - eigener Name - Name der Lehrkraft - Datum
- Ich hake erledigte Aufgaben ab.
- Ich kreuze meine Selbsteinschätzung an.
- Ich zeige meinen Plan am Wochenende den Eltern und lasse sie unterschrei¬ben.
- Hilfe: Unterstützung und Beratung erhalte ich von den Tutor*innen, den Fach-lehrer*innen und dem Beratungsteam.

Informell die Hinweise für die Lehrkräfte:

Fachlehrer*innen:
- erstellen Arbeitsaufträge für die Schüler*innen:
- Arbeitspläne bis zum 29.01.21 (für die Sek.1 ähnlich wie für FLIGS, mindestens 2-fach differenziert, möglichst mit Lösungen/ Kontrollmöglichkeiten).
- der Rahmen für die Bearbeitungszeit ist die entsprechende Unterrichtszeit.
- laden diese Arbeitsaufträge spätestens zum Stundenbeginn (bei SuS in Notbetreuung früher) über schul.cloud mit dieser Benennung hoch: Datum(rückwärts) - Klasse/Kurs-Fach - ggf. E/G/WP - Nachname Lehrkraft.pdf
z.B. 20200814-9B-Mathe-Wingenroth.pdf
- teilen den Schüler*innen Anforderungen zu Umfang und Rückmeldezeit mit.
- organisieren bei Bedarf (für einzelne Schüler*innen) die Bereitstellung ausgedruckte Materialien sowie deren Rücklauf. Da die Schule geöffnet ist, kann die Ausgabe und Rückgabe in der Schule erfolgen, persönlich (mit Abstand + Maske) oder durch Ablagen im Foyer.
- kommunizieren mit jedem/r Schüler*in in jedem Fach, auch in Gruppenchats und konferenzen, möglichst optisch präsent, mindestens einmal pro Woche.

Ziel: wertschätzendes u. qualifiziertes Feedback, auch Peerfeedback, Unterstützung ...
- verabreden einen verlässlichen Arbeitstakt bis zum 29.01.2021 für die Stunden des Faches, d.h.: Wann benötige ich welches Equipment/Material? In welcher Stunde liegt z.B. die gemeinsame Video-/Chatkonferenz. In welchen Stunden wird selbstständig gearbeitet und die Lehrkraft steht zur Beantwortung von Rückfragen (via Chat, Video, Telefon …) bereit. u.s.w.
- bewerten nach den Vorgaben des Ministeriums zum DU Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die im Distanzunterricht erworben wurden. Dies ist umso wichtiger und muss auch dokumentiert werden, da in dieser Zeit keine schriftlichen Tests geschrieben werden dürfen!

Förderschullehrkräfte:
- halten Kontakt zu den Schüler*innen mit Förderbedarf und sprechen Unterstützungs¬bedarf mit den Schüler*innen und deren Eltern ab.
- haben in besonderen Fällen Präsenzkontakt mit ihnen.
- unterstützen die Fachlehrkräfte bei deren Versorgung mit Lernmaterial

Tutor*innen:
- unterstützen die Schüler*innen bei der Organisation ihrer Arbeitszeiten.
- greifen bei zu umfangreichen Aufgabenmengen regulierend ein.
- organisieren virtuelle Treffen zur Beziehungspflege der Klasse, z.B. in den Tutor*innenstunden und Tut-FLIGS-Stunden
- stehen in Kontakt mit den Eltern ihrer Klasse.
- organisieren bei Bedarf Präsenzzeiten für besonders herausfordernde Schüler*innen




(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken