IGS Bonn-Beuel
Sie sind hier: Startseite » Unterricht » IBF- 8. Jahrgang

IBF-Stunden 8. Jahrgang

Latein

- Erwerb einer zweiten Fremdsprache
(Voraussetzung für das Abitur)
- Voraussetzung für viele Studiengänge an Universitäten
- Lehrbuch: Prima (CC Buchner-Verlag)

Wozu denn heute noch Latein?
Auch heute sind noch sind viele Wissenschaften und Sprachen vom römischen Gedankengut und der lateinischen Sprache geprägt. So ermöglicht Latein zum einen ein vertieftes Sprachverständnis und schafft einen leichteren Zugang zu zahlreichen europäischen Sprachen: den romanischen (Französisch, Spanisch, Italienisch), germanischen (Deutsch, Englisch) und sogar slawischen (z. B. Polnisch).
Zum anderen bietet der Lateinunterricht einen tieferen Einblick in die europäische Kulturtradition.

Latein in den Jahrgangsstufen 8 bis 10
( Spracherwerbsphase)

Die lateinische Sprache begegnet uns vornehmlich in geschriebenen Texten. So steht die Schriftsprache im Vordergrund, Probleme mit Aussprache und Rechtschreibung gibt es nicht!

Die lateinischen Texte werden wie Geheimschriften entschlüsselt. Dabei wird die lateinische Sprache in ihrem grammatischen Regelwerk erlernt. Ihr klar strukturierter Aufbau und ihre Regelmäßigkeiten können das Lernen erleichtern. Zudem bewirkt die intensive Beschäftigung mit Sprachelementen auch einen bewussteren Umgang mit der deutschen Sprache.

Die Sachthemen gewähren einen Einblick in das Leben der römischen Welt (u.a.: Forum Romanum, Gladiatoren, Sklaven, römische Provinzen, Feldherrn, Kaiser, römische Philosophie ...) und fordern eine Auseinandersetzung mit ihnen in unserer Zeit.

Spanisch

Ihr habt allgemein gute Noten, speziell aber in Deutsch und im Englisch E-Kurs (mindestens 3+ oder besser) und habt das Ziel, die gymnasiale Oberstufe zu besuchen. Ihr seid bereit regelmäßig Vokabeln und Grammatik zu Hause zu lernen, denn die Bereitschaft auch außerhalb des Unterrichts fleißig zu lernen ist eine wesentliche Voraussetzung um das Fach erfolgreich zu belegen.

Wer Spanisch wählt, verpflichtet sich das Fach mindestens bis zum Ende der 10. Klasse zu belegen. Es findet keine Differenzierung auf E-bzw. G-Kurs-Niveau statt, da das Ziel das Erreichen des Niveaus B1 nach den Richtlinien des Europäischen Referenzrahmens nach Beendigung des Jahrgangs 11 (EF) ist.

In der Jahrgangsstufe 8 habt ihr die Möglichkeit, Spanisch als neue Fremdsprache zu wählen. In Spanien und Mittel- bzw. Südamerika wird Spanisch von über 350 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen und ist somit eine der meist gesprochenen Sprachen auf der Welt.

Ziel ist es, euch auf abwechslungsreiche Art und Weise die Sprache näher zu bringen. Wir arbeiten zurzeit mit dem Buch Puente al Español , aber auch Lieder und andere Hörverstehensübungen und Filmsequenzen sind Teil des Unterrichts. Der Spanischunterricht erfolgt an der IGS 3-stündig.

Am Ende der Jahrgangsstufe 11 steht ihr sprachlich auf der Stufe B1 des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Spanisch, das heißt:
„Der Schüler / die Schülerin kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.“ (Auszug aus dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen).

Mit Ende der Jahrgangsstufe 11 habt ihr außerdem die Bedingungen für die zweite Fremdsprache erfüllt und könnt Spanisch abwählen. Wer aber Gefallen an der Sprache gefunden und Lust auf mehr hat, kann Spanisch natürlich auch in der Oberstufe weiterhin als Grundkurs oder (falls es genug Interessenten gibt) als Leistungskurs belegen.

Unter folgenden Bedingungen würden wir euch zur Wahl von Spanisch raten:
Ihr seid in Englisch im E-Kurs und steht dort nicht schlechter als 3, und auch eure Deutschnote sollte nicht schlechter als 3 sein. Ihr seid bereit regelmäßig Vokabeln und Grammatik zu lernen.

Deutsch

Dieser Kurs wendet sich an Schüler und Schülerinnen, die die Grundlagen der deutschen Sprache wiederholen, festigen und vertiefen wollen. Es werden Angebote gemacht in den Bereichen Leseförderung, Weiter-entwicklung der Schreibkompetenz einschließlich Rechtschreibung, Reflexion über Sprache und Sprachgebrauch, Umgang mit Texten und Medien sowie Texterschließung.

Lesefertigkeiten: Es geht um eine Optimierung des Lesenkönnens und um das Training von technischen Basisfertigkeiten. Mit gezielten Übungen wird zur Automatisierung von einfachen Lesevorgängen beigetragen.

Lesestrategien: Die Schüler und Schülerinnen trainieren Arbeitsroutinen beim Umgang mit Texten, die es ihnen ermöglichen, aufgaben- und zielbezogen zu lesen. Was erkennst du auf den ersten Blick? Was weißt du nach dem ersten Überfliegen des Textes? Was machst du, um alles zu verstehen? Was ist besonders wichtig? Wie kannst du den Inhalt zusammenfassen? Wie war der Text? usw.

Neben der Förderung des Lesens werden auch Angebote zur deutschen Rechtschreibung (Satzzeichen, Groß- und Kleinschreibung, getrennt oder zusammenschreiben, Silbentrennung, kurze und lange Vokale) zum Sprachgebrauch (Wortarten, Modus, Aktiv und Passiv, Satzreihe, Satzgefüge und Satzglieder) und zum Schreiben (Inhaltsangaben, Sachtexte, Erzähltexte und Dramenszenen erschließen) gemacht.

Ziel des Kurses ist das Stärken der sprachlichen Handlungsfähigkeit. Zur Erreichung des Zieles werden eigenverantwortliche, individualisierte und forschende Formen des Lernens, handlungs- und medienorientierte Lernzugänge, vielfältige Formen der Textproduktion, Testüberarbeitung und Präsentation gewählt. Die Themenauswahl orientiert sich an den Unterrichtseinheiten des 9. Jahrgangs.

Mathematik

(Förder-/Forderkurs)

Individuell: Die Schülerinnen und Schüler können in diesem Kurs selbstgewählte Themen bearbeiten oder Inhalte erarbeiten, die ihnen vom Fachlehrer vorgeschlagen wurden. Dabei steht ihnen ein Materialpool zur Verfügung aus dem sie individuell wählen können. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält eine Materialliste zu Beginn des Kurses.

Begabungsförderung: Die Schülerinnen und Schüler können in diesem Kurs unterschiedliche Kompetenzen erwerben, die es ihnen ermöglichen, ihre Note zu festigen oder zu verbessern. Des Weiteren werden sie, bei Problemen vom Kurslehrer unterstützt oder sie lösen Probleme in Partner und Gruppenarbeit.
Egal ob die Schülerinnen und Schüler im E oder G Kurs sind, für Alle ist geeignetes Material vorhanden. Die Schülerinnen und Schüler sollten aber die Bereitschaft mitbringen, ihre Leistungen in Mathematik zu festigen oder verbessern zu wollen.

Englisch

(Förder-/Forderkurs)

Die Schüler/innen erhalten –unabhängig von ihrer Kurszugehörigkeit- die Gelegenheit ihre individuellen Schwächen im Fach Englisch aufzuarbeiten bzw. ihre besonderen Fähigkeiten im Fach Englisch weiterzuentwickeln.

Bezogen auf die nachfolgend beschriebenen Inhalte kommt der Kurs jedoch insbesondere für gute G-Kurs-Schüler (die evtl. einen Kurswechsel anvisieren) bzw. schwächere E-Kurs-Schüler in Frage.

Grundsätzlich sollte jeder Schüler/jede Schülerin mit Hilfe seines/ihres Fachlehrers ein eigenes „Lernprogramm“ entwickeln.
- In welchen Bereichen liegen meine Schwächen?
(z.B. Grammatik/ Textverständnis/Schreiben...)
- In welchen Bereichen könnte ich über den „normalen Unterrichtsrahmen“
hinaus tätig werden? (z.B. eigenständig eine Lektüre durcharbeiten und
diese dann den anderen vorstellen...)

Die Lehrerin/ der Lehrer gibt Hilfestellung, macht Vorschläge, liefert (zusätzliche) Materialien, mit denen die Schüler/innen arbeiten können.
Dies geschieht im Optimalfall auf individueller Ebene oder in Partnerarbeit, kann jedoch auch punktuell als Gruppenunterricht durchgeführt werden (z.B. wenn mehrere Schüler/innen das gleiche „Problem“ bearbeiten möchten).

Gefragt ist also die Eigeninitiative der Schülerin/des Schülers, sich ihre Stärken bzw. Schwächen bewusst zu machen und diese den IBF-Lehrern vor Beginn des Kurses zu schildern. So kann dieser Kurs effektiv für den einzelnen Schüler/die einzelne Schülerin gestaltet werden.

Barrierefrei

– Europäischer PC-Führerschein

Dieser Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf.

Der Kurs findet in Kooperation mit barrierefrei kommunizieren! in den Seminarräumen der Tapetenfabrik in Bonn-Beuel, Siebenmorgenweg 6 - 8, statt und richtet sich an Schüler und Schülerinnen, die grundlegende Computerkenntnisse erwerben wollen. Er ist eine Hinführung zum Europäischen Xpert-Basiszertifikat.
Der kompetente Umgang mit Computer und Internet wird immer mehr Voraussetzung für die Arbeit in der Schule und den erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben. Barrierefrei kommunizieren! in Bonn bietet seit Jahren in Zusammenarbeit mit der IGS Bonn-Beuel das Basiszertifikat an, das grundlegende Kenntnisse im Umgang mit dem PC nachweist und bei Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz förderlich ist. Das Besondere dabei: die Kurse und sind barrierefrei. Das heißt, die Lerninhalte werden einfach vermittelt und die Schülerinnen und Schüler bekommen bei Bedarf auch unterstützende Computertechnologie zur Verfügung gestellt.

Hier die einzelnen Bereiche des Kursangebots:

PC-Bedienung ganz einfach
Du brauchst Unterstützung, um dich in die PC-Bedienung einzuarbeiten? In deinem ganz individuellen Lerntempo lernst du die wichtigsten Anwenderprogramme von MS-Office kennen und kannst sie anwenden. Ebenso erwirbst du Grundlagen der Organisation und Verwaltung von Dateien.

Internetrecherche
Die Internetrecherche ist eine wichtige Lerneinheit. Es werden auch die Themen Sicherheit im Netz und Datenschutz behandelt. Die praktische Arbeit steht dabei im Vordergrund und du brauchst keine Vorkenntnisse.

Speichern kann man lernen - Dateiverwaltung
Bringe Ordnung in deine Dateiverwaltung mit Hilfe des Explorers. Lerne Ordner anzulegen, Dateien zu verschieben, zu löschen, umzubenennen sowie die Übertragung von Daten auf einen USB-Stick.
Power Point: Lerne eine ansprechende Power-Point zu erstellen. Dabei lernst du die 10 wichtigsten Regeln zu beachten und zu präsentieren. Ebenso ist das Einfügen von Grafiken, Hyperlinks sowie Folienformatierung ein wichtiger Bestandteil.

Informatik

Sei kreativ und komm zum IBF-Kurs – „Informatische Grundbildung“
Vorkenntnisse sind nicht nötig. Alle Schüler mit und ohne Vorkenntnisse können hier glücklich werden und interessante Themen für sich entdecken.

Modul 1:
Den Computer kennen lernen
Was bietet mein PC an Programmen?
1.1 Kunstgestaltung mit dem PC – seid kreativ
- Mein eigenes Logo (Anwendung zu Paint)
(das Logo könnt ihr z. B. für die Gestaltung von eigenen Visitenkarten oder Briefpapier einsetzen)
- Bilder werden künstlerisch überarbeitet (Anwendung zu Gimp)
- Bildveränderung nach Andy Warhol, Farbe ist gefragt (Anwendung zu Gimp u. Paint)
- Kunst am Bild, wir schneiden was raus und setzen Neues ein,
(z. B. werden Köpfe ausgeschnitten und Tierköpfe eingesetzt)
- Bringt eure eigenen Bilder zum sprechen, Bildergeschichten werden erstellt (Fotobearbeitungsprogramme, Textfelder einfügen)
- mein eigenes Comic mit eigenen Bildern (Anwendung mit Comic-life)
(Wie wäre es mit der Gestaltung eines eigenen Comics?) Kreativität ist gefragt:
Comic mit eigenen Bildern, Figuren, e.t.c.
- Gestaltung von Postkarten mit kreativen Sprüchen, (Weihnachtskarten, Grußkarten)

1.2 Spannende Karten entdecken mit Google – Maps
(Anwendung der Textverarbeitungswerkzeuge, der Textkorrektur,
Formatierung etc.)
- Meine Lieblingsplätze in Bonn, Köln, Berlin und Deutschland
Kleine Textkästen werden in eine Karte eingefügt, in denen ihr eure schönsten Lieblingsplätze vorstellt
- spannende Orte in Deutschland, mittels Google-earth geht ihr auf die Suche nach spannenden Gegenden in Deutschland.
Ihr erstellt Bilder dieser Karten und stellt sie mit kurzen Texten euren Mitschülern vor.
- Mit einer Karte zeige ich Euch meinen Schulweg, (Anwendung von verschiedenen Werkzeugen zur Gestaltung einer ganz besonderen Karte nach deinen Wünschen mit deinen Ideen)

1.3 Recherche und Informationsverarbeitung
Kreativ sein zu meinem Wunschthema (Anwendung der Textverarbeitungswerkzeuge, der Textkorrektur, Formatierung etc.)
- Ich gestalte meine eigene Zeitschriftenseite zu meinem Traumsänger, Traumschauspieler, e.t.c. (Anwendung von Libre-Office-Textverarbeitungsprogramm, Einrichtung einer Seite)

- Meine schönsten Gedichte, kreativ gestaltet und verpackt,
(ein Delfingedicht in Delfinform) (Textverarbeitungsprogramm)
- Ein Kochrezept oder Backrezept kreativ gestalten (Seitengestaltung u. -einrichtung)
- Die Schule (mein Sportverein) stellt sich vor, (einen Flyer gestalten)

Modul 2:
Ordnung in meinem PC und an meinem Arbeitsplatz
Ich brauche Ordnung für meine Dateien Verwalten meiner Dateien
- So verwalte ich meine Dateien richtig
(Richtiges Abspeichern am richtigen Ort)
(Ordnung halten, Dateinamen ändern)
- Mein Arbeitsplatz, wo finde ich alles, was ich brauche?
(die verschiedenen Werkzeuge und Funktionsleisten am PC)
- Die wichtigsten Arbeitshilfen, copy und taste und andere Tastenkombinationen (Anwendung wichtigster Tastenkombinationen erleichtern die Arbeit)

Modul 3:
– Kinderleicht, der PC rechnet für mich
(Anwendung der Tabellenkalkulation)
– Kosten für mein Haustier, (kleine Rechnungen am PC)
– Was kostet die Klassenparty?
Planung und Organisation einer Grillparty
(Einsatz der Tabellenkalkulation)
– Lieblingssportarten in unserer Klasse (dargestellt im Diagramm)
– Anfertigen verschiedener Diagrammtypen
(Klimadiagramm, Säulendiagramm, e.t.c.)

Modul 4:
– Ich bringe Tiere zum Laufen, Fische zum Schwimmen
(erste Programmierübung mit schwimmenden Fischen, laufenden Tieren, Autos, Flugzeugen verbunden mit Malerei e.t.c. (Micro World)
Je nach Interesse sind weitere erste Programmiererfahrungen und -
vertiefungen möglich:
– erste Programmiererfahrungen mit Scratch, Micro Wörld
– Programmierübung am Legoroboter

Modul 5:
Mindmaps helfen beim Lernen
(Lerntipps zum Vokabellernen, Vokabelfelder oder andere Mindmaps erstellen)

Modul 6:
– Ich präsentiere mein Lieblingstier, meine Lieblingsband
mein Lieblingsland oder mein Lieblings……
(Einsatz d. Programms PowerPoint)
(Kennenlernen der vielen Werkzeuge und Möglichkeiten der Gestaltung an Themen meiner Wahl)

Modul 7:
– Ich mache den Ton zu einem Stummfilm
(kreative Filmbearbeitung und Übung zur Präsentation)

Modul 8:
– Ich erlerne die 10 – Fingertechnik
(das Einüben der 10-Fingertechnik erfolgt regelmäßig in kleinen 10-Minuteneinheiten) Schnell merkst du, wie einfach und schnell du mit allen Fingern schreiben kannst.

Modul 9:
Fit fürs Büro
– Ich kündige mein Zeitschriftenabonnement
(Erstellen von Formbriefen)
(Erlernen der richtigen Formatierung)
– Einladung zu einer Vereinsparty
(Erstellen von Serienbriefen)

Modul 10:
– Datenschutz im Internet
– Gefahren im Netz

Arbeitsmaterialien:
- verschiedene Programme
(Grundlagen zur Vermittlung der Informatischen Grundbildung bietet folgendes Lehrwerk: Informatische Bildung Arbeitsheft Band 1, Herdt-Verlag, Hirschwald, Barbara, Bodenheim, 2013)

Laborführerschein

– „ExperimentierKüche” des Deutschen Museums

Wer Interesse hat, den Laborführerschein im Deutschen Museums in Bonn zu machen, der sollte diesen Kurs wählen. Dieser Workshop findet an acht Mittwochnachmittagen statt, davon vier im Deutschen Museum und vier in Unternehmen bzw. Bildungseinrichtungen in der Region. Zum Abschluss erhaltet ihr ein Zertifikat der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg. Mit dem Laborführerschein verfügt ihr über eine wichtige Ergänzung für eure späteren Bewerbungsunterlagen und macht euch fit für die Berufswahl bzw. Berufsorientierung.
In dem museumseigenen Schülerlabor stellt ihr Kunststoffe, Kosmetika und Gummibärchen her. Wer Freude am Experimentieren hat, ist hier genau richtig. In den Betrieben der Region oder in Bildungseinrichtungen lernt ihr die Arbeitswelt verschiedener Berufe aus dem Chemie- und Biologiebereich kennen. Beim letzten Mal haben wir zum Beispiel die Betriebe LyondellBasell, GKN Sinter Metals und die Uni Bonn besucht.
Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich einen Hauptschulabschluss erwerben werden. Die Teilnahme ist kostenlos, es sollte ein Schülerticket vorhanden sein, um die verschiedenen Veranstaltungsorte zu erreichen. Ein Lehrer der IGS wird euch begleiten. Die acht Veranstaltungen dauern zwischen zwei und vier Stunden. Die Übergabe der Zertifikate findet an einem offiziellen Termin im Deutschen Museum statt.

Mehr Informationen gibt es bei Doris Hoyer (hoyer-at-gebonn.de).

Gesundheit & Bewegung

Im Kurs „Gesundheit und Bewegung“ wirst du die Möglichkeit haben unterschiedliche Sportarten auszuprobieren und bereits erlernte zu vertiefen. Hier kannst du deine eigenen Stärken einbringen und vielleicht sogar deine Lieblingssportart deinen Mitschüler*innen näher bringen. Eine Grundvoraussetzung die du mitbringen solltest, ist die Begeisterung auch neue Sportarten kennenzulernen und dich darauf einzulassen.

Es gibt viele Möglichkeiten:

– Ballspiele (Basketball, Handball, Fußball, Völkerballvarianten, kleine Spiele, Flagfootball)
– Rückschlagspiele (Badminton, Volleyball)
– Leichtathletik (Sprint, Ausdauerlauf, Staffel, Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf, Kugelstoßen, Weitwurf, Orientierungslauf)
– Turnen (Bodenturnen, Reck, Barren, Akrobatik, Parkour, Trampolin)
– Auf Rollen und Rädern (Rollstuhlbasketball, Waveboard)
– Ringen und Raufen (Zweikämpfe, Judo)
– kleine Spiele
– Krafttraining (Stationstraining, Yoga)
– Tanzen (Standardtänze, Aerobic, Hiphop)
– Klettern