Sie sind hier: Startseite » Unterricht » FLIGS » FAQ

FAQ

Welche Ziele verfolgt FLIGS?

Selbstständigkeit- Transparenz- Arbeitserleichterung

★ Förderung der Selbstständigkeit beim Lernen

★ Steigerung des Interesses der Schüler*innen am eigenen Lernprozess

★ Erfolgreiche und nachhaltige Wissenserarbeitung

★ Erhöhung der Transparenz bei Leistungserwartungen und der Lerninhalten für Lernenden und Eltern

★ Weiterentwicklung der Lehrerrolle in den Bereich der Lernberatung

★ Schaffung einer für alle Beteiligten anregenden Lern- und Lehrumgebung

★ Verminderung bzw. effektivere Nutzung des Vertretungsunterrichts

Wie wird FLIGS weiterentwickelt?

Das FLIGS- Projekt läuft in der Erprobungsphase bis Ende 2019-20. Die Schulkonferenz entscheidet dann über den Fortgang des Projektes. Jeweils zum Halbjahreswechsel wird nach Rücksprache mit den Fachkonferenzen nach grundsätzlichen Verbesserungen gesucht und in der Lehrerkonferenz verabschiedet. Laufende Verbesserungsideen der Fachkonferenzen und Teams sowie von Schulpflegschaft und Schülervertretung werden zügig umgesetzt.

Drei Gremien sind mit der Qualitätssicherung und Entwicklung von FLIGS betraut:
- 1. TK FLIGS (Steuerungsgruppe)
- 2. FLIGS 8-10 (Weiterentwicklung in den Jahrgängen 8-10, Konzeptionierung Einführungsphase)
- 3. FLIGS Entwicklungsgruppe (Beratung, Qualitätssicherung und Entwicklung für Jahrgänge 5-7, z.B. Fördermodule)

Wohin kann ich Verbesserungsvorschläge richten?

★Gerne an fligs-at-gebonn.de, hellmich-at-gebonn.de, wingenroth-at-gebonn.de. (-at- durch @ ersetzen)
Zudem gibt es neben dem Schulleiterbüro eine Informationswand, an der immer die aktuellen FLIGSNews ausgehängt werden und man sich über die FLIGSBox per Zettel zu FLIGS äußern kann.

Wie soll ein FLIGS- Plan aussehen?

★Diese Vorlage steht jedem FLIGSLehrer zur Verfügung, soll genutzt werden und somit nur inhaltlich gefüllt werden, formale Änderungen müssen den vereinbarten Zielen dienen. Varianten: s. Plan PDF (im Anhang)

Sollen Eltern mit ihren Kindern fertigstellen?

★Das ist nicht Aufgabe der Eltern. Die Schule arbeitet so, dass bis auf Vokabellernen grundsätzlich die wesentlichen Arbeiten in der Regel in der IGS erledigt werden. Ein Vorteil von FLIGS ist aber auch die große Transparenz, sodass z.B. bei längeren Krankheitsphasen o.ä. Inhalte zuhause leicht nachgearbeitet werden können.

Soll auch dann im Schulplaner

unterschrieben werden, wenn in der Wochenübersicht keine Eintragungen vorhanden sind?

★Ja, bitte schreiben sie aber auch einen Kommentar in den Planer, damit ihr Kind durch verbesserte Beratung den Planer rechtzeitig auszufüllen lernt.

Wie bekommen die Schüler*innen Rückmeldungen?

★Eine enge Verzahnung der FLIGSStunden mit dem Kernunterricht ist zwingend notwendig und Teil des Konzepts. Die genaue Umsetzung obliegt den Fachlehrer*innen. Dies kann z.B. durch Lösungen und Selbstkontrolle geschehen, aber auch durch erstellte Arbeiten, die korrigiert und benotet werden, sowie durch das Einfließen in den regulären Unterricht, in LZKs, mündliche Prüfungen oder Tests.

Wie planen die Schüler*innen ihre FLIGS- Woche?

★Zu Beginn der Woche tragen sie ggf. mit Beratung der Tutoren oder FLIGSlehrer*innen Fächer, Räume, Materialien und Aufgaben für die ganze Woche in den Plan ein. Dafür ist in den Jahrgängen 5-7 die FLIGSorgastunde entwickelt worden. Es darf nur ein Stempel gesetzt werden, wenn mindestens die zu stempelnde Zeile in der Wochenübersicht ausgefüllt ist.

Dürfen die Kinder in FLIGS freie Themen erarbeiten

★Ja. Dazu steht in der Regel genügend Zeit zur Verfügung. Jede Klasse in FLIGS hat mehrere Ordner mit Anregungen, Checklisten und Beispielen dazu.

Gibt es für einzelne SuS besondere Unterstützung?

★Ja, individuelle Absprachen z.B. „…du gehst einmal in der Woche den Raum der Stille„. Zudem können über den FLIGSFührerschein Freiheiten der Schüler*innen erweitert oder eingeschränkt werden. Für besonders herausfordernde Schüler*innen stehen auch 2-3 FLIGSFörderräume zur Verfügung.

Wie lernen die Schüler*innen in FLIGS?

★Die Schüler*innen arbeiten an ihren Plänen selbstständig. Sie haben als Hilfsmöglichkeiten die entsprechende Lehrkraft, die Mitschüler*innen, Lösungsbücher, etc. Daneben können Bibliothek und individuelle Beratung genutzt werden.

Was sollen die Eltern tun?

★Die Eltern sollten am Wochenende den Schulplaner mit den FLIGS- Wocheneintragungen einsehen und unterschreiben. Bei Bedarf sollte der Bereich Mitteilungen zum Kontakt mit den Tutoren und Fachlehrer*innen genutzt werden.

Dürfen die Schüler*innen sich gegenseitig helfen?

★Ja. Zum selbstständigen Lernen gehört, dass man feststellt, wo man Hilfe benötigt und, dass man diese sich holt. Die Schüler*innen können sich neben dem Fach auch Raum und Lehrer auswählen. Diese geben zusätzliche Regeln in FLIGS vor.

Dürfen FLIGS-Inhalte auch im Test abgefragt werden

★Ja. Die Inhalte von FLIGS gehören zu den Unterrichtsinhalten des Faches. FLIGSStunden sind reguläre Unterrichtsstunden, die nur anders organisiert sind.

Wer berät die Schüler*innen bei der FLIGS-Planung?

★Die Tutoren haben den Überblick und geben ggf. den Schüler*innen Rückmeldung. Selbstverständlich können Eltern und Fachlehrer*innen durch Mitteilungen die Tutoren hier unterstützen. Die Fachlehrer*innen tragen Verantwortung dafür, dass die FLIGS- Aufgaben in ihrem Bereich erledigt wurden und dass sie wertgeschätzt werden.

Wie wird der Schulplaner genutzt?

★Die Schulplaner ist Planungsinstrument für die Schüler*innen und Rückmeldemöglichkeit für Eltern und Lehrer*innen.

Wann bekommen die SuS den Stempel

★Der Stempel wird gegen Ende der FLIGS-Stunde als reine Anwesenheitsrückmeldung gegeben. Jede*r anwesende Schüler*in bekommt ihn. in seinen Schulplaner.

Wie kann gesichert werden, dass Schüler*innen,

die eine besonders vertraute Atmosphäre benötigen, diese auch in FLIGS erhalten?

★Gerade FLIGS bietet hierzu gute Möglichkeiten. Die Tutor*innen bzw. Fachlehrer*innen können individuelle Lösungen verabreden.

Welche Rolle spielt FLIGS

am Schüler- und Elternsprechtag?

★Dieser Tag bietet die besondere Chance, mit den Tutor*innen die individuelle Arbeitsweise anzuschauen und den Schüler dahingehend zu beraten, dass seine Eigenverantwortlichkeit gestärkt wird.

Mein Kind macht es sich sehr gemütlich in FLIGS

und bearbeitet nie „Expertenaufgaben„. Was ist zu tun?

★Die Lernatmosphäre müssen die Lehrer*innen mit ihren Gruppen erschaffen. Eine Rückmeldung über Bemerkungen an Tutor*innen bzw. Fachlehrer*innen im Schulplaner kann helfen, ein solches Problem schnell anzugehen. Es muss deutlich werden, dass Differenzierungen auch auf den Unterricht bzw. schriftlichen Prüfungen Einfluss haben.

Wie werden die Ergebnisse

des selbstständigen Arbeitens kontrolliert? Wer macht das?

★Grundsätzlich sollen die Schüler*innen gerade diesen Teil des Lernens erlernen. In den FLIGS-Räumen stehen weitgehend Lösungsbücher zur Verfügung. Die Fachlehrer*innen machen Stichproben, um die Schüler*innen zu unterstützen und selbstverständlich werden die erlernten Kompetenzen auch abgetestet, worüber die Arbeit in die Benotung mit einfließt. ★