Weltklimakonferenz 2017

Weltklimakonferenz in der Brotfabrik

von Max Bhanot, Klasse 7B

Am 16.11.2017 waren die Klassen 7B und 7F von der Integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel von 8.00 bis 15.00 Uhr auf der Weltklimakonferenz in der Brotfabrik. Das Thema für die rund 120 jugendlichen Teilnehmer lautete „Welt erforschen – Welt gestalten“.

Für die Gruppe der Theaterwerkstatt begann der Tag mit dem Theaterstück „In meinem Hals steckt eine Weltkugel“. Darin ging es um das Klima und wie wir es besser machen können. Die Schauspieler haben von verschiedenen Kindern erzählt, die Hilfe brauchen. Dazu sagten sie Name und Alter. Aber sie konnten nicht allen helfen, und mussten sich eine Person aussuchen. Eine von den Schauspielerinnen äußerte: „Sind wir nicht wie die Nazis!? Wir entscheiden über Leben und Tod der anderen.“

Im zweiten Teil gab es verschiedene Workshops, zum Beispiel die Radiowerkstatt, Schreibwerkstatt, Designwerkstatt und Musikwerkstatt.

In der Radiowerkstatt habe ich als Reporter einen Text über den Klimawandel geschrieben und danach aufgenommen. Dann haben wir ein Interview über unsere Lieblingskünstler durchgeführt.

Es war ein sehr toller Tag.

Weltklimakonferenz in der Brotfabrik

von Hamid Kadiri, Klasse 7B

Für die „Filmgruppe“ begann die Weltklimakonferenz in der Brotfabrik mit einem Vortrag des Wissenschaftlers Dr. Roelof Rietbroek. Er beantwortete die Fragen „Warum steigt der Meeresspiegel nicht überall gleich und wie kann man das messen?“

Im Anschluss daran sahen wir den Film „Nicht ohne uns“, wo Kinder aus verschiedenen Ländern und Kontinenten von ihren Wünschen, Träumen und Hoffnungen für eine bessere Welt erzählen.

Nach einer kleinen Frühstückspause starteten verschiedene Workshops, zum Beispiel die Medienwerkstatt, Comicwerkstatt, Forschungswerkstatt und Tanzwerkstatt.

Ich habe an der Forschungswerkstatt „Kakao und andere Naschereien“ teilgenommen. Dort habe ich gelernt, woher die Schokolade kommt, was „Fairtrade“ bedeutet und dass Kinder auf Kakaoplantagen arbeiten, ohne je ein Stück Schokolade gegessen zu haben.

Für mich war die Teilnahme am Workshop eine gute Erfahrung.