FAQ: Anmeldung zur Klasse 5

Was sind die Aufnahmekriterien der IGS?
Bonner/Nicht Bonner, Junge/Mädchen, Geschwisterkind Ja/Nein, Leistungsheterogenität (bei Überhang Losverfahren)

Werden Geschwisterkinder automatisch aufgenommen?
Ja, wenn die Geschwister im nächsten Schuljahr noch Schüler*innen unserer Schule sind.

Sind die Anmeldezahlen immer noch so hoch? Man erzählt, man habe an der IGS eh wenig Chancen.
Die Anmeldezahlen sind nicht mehr so hoch. Zu Beginn war die IGS die einzige Gesamtschule in Bonn und Umgebung. Da hat sich die Lage mit 5 Gesamtschulen in Bonn und etlichen in der Umgebung nun entspannt. Wir nehmen 162 Schüler*innen in die 5 auf und es gab in den letzten Jahren etwa 220 Anmeldungen dafür.

Wie muss man sich die Kriterien für die Leistungsbereiche vorstellen? Wie viele Bereiche gibt es?
Es gibt aktuell drei Leistungsgruppen. Sie werden mit dem Durchschnitt der Noten (Klasse4, 2. Halbjahr) in Mathematik, Sachunterricht und Deutsch (ohne Rechtschreibung) gebildet. Die Leistungsgruppe 1 endet etwa bei 2,0. Die Leistungsgruppe 2 endet etwa bei 2,7. Verschiebungen können sich durch geänderte gesetzliche Vorgaben, die derzeit noch nicht vorliegen, ergeben.

Welche Chance zur Aufnahme haben Kinder der Leistungsgruppe 1?
Erfahrungsgemäß wurden aus der Leistungsgruppe 1 in den letzten Jahren nahezu alle Schüler*innen aufgenommen, da hier die Anmeldekonkurrenz anderer Schule sehr groß ist (19 Gymnasien, 5 Gesamtschulen; nur eine Realschule und keine Hautschule in Beuel).

Außerdem: Die Gesamtschulen in Bonn haben ein vorgezogenes Aufnahme-verfahren. Die Mitteilungen über die Aufnahme werden spätestens am Freitag, dem 12.02.2021, versendet. Das Aufnahmeverfahren für alle übrigen weiterführenden Schulen beginnt erst am 15.02.2021.

Wie sieht es mit Dyskalkulie und Nachteilsausgleich aus?
Leider wird Dyskalkulie derzeit nicht wie LRS im Schulgesetz berücksichtigt. Unsere Mathematiklehrkräfte sind für das Thema sensibilisiert und finden individuelle Unterstützungsmöglichkeiten.

Wie wird der Religionsunterricht angeboten?
Religion wird ab der 5. Klasse verpflichtend unterrichtet. Ab der 8. Jahrgangsstufe kann alternativ Praktische Philosophie gewählt werden. Für Schüler*innen nicht-christlicher oder ohne Konfession gibt es alternative Angebote.

Wie lange und wo findet Schwimmunterricht statt?
Schwimmen findet für ein halbes Jahr im 5. Jahrgang in der Beueler Bütt statt.

Hat man als St. Augustiner eine Aufnahmechance?
Grundsätzlich dürfen St. Augustiner Kinder aufgenommen, aber … erst, wenn alle Bonner Kinder im Aufnahmeverfahren berücksichtigt wurden. Dies ist eine Vorgabe der Stadt Bonn. Aufgrund der Anmeldezahlen durfte in den letzten Jahren kein Kind aus St. Augustin aufgenommen werden.

Wie sieht es mit getrennt lebenden Eltern aus, bei denen ein Teil in Beuel und der andere außerhalb Bonns lebt?
Das Kind muss mit dem ersten Wohnsitz in Bonn angemeldet sein.

Gibt es durchmischte Klassen mit allen Schulformen zusammen?
Ja, alle Klassen sind durchmischt mit allen Leistungsbereichen. Wir unterrichten mit diesem Konzept seit langem sehr erfolgreich. Alle Schüler*innen profitieren voneinander.

Zum selbstständigen Lernen: Kontrollieren die Eltern zu Hause die Arbeitsergebnisse? Wie können die Eltern sehen, ob ihr Kind zu Recht kommt?
Die Arbeit mit FLIGS/Selbstständiges Lernen und dem Schulplaner schafft eine höhere Transparenz für die Eltern über die konkreten Lerninhalte und die Lernfortschritte. Die Kontrolle der Aufgaben findet ausschließlich in der Schule statt.

Wie unterstützt die IGS die Schüler*innen, die Schwierigkeiten beim Selbstständigen Lernen/FLIGS haben?
Im 5. Jahrgang bereiten wir die Schüler*innen systematisch auf das selbstständige Lernen vor. Mit dem Schulplaner wird die Arbeit der Woche organisiert. In einer eigenen Planungsstunde im Klassenverband werden die Schüler*innen der Klasse 5 vor allem von den Klassenlehrer*innen angeleitet und unterstützt.

Sind alle Fächer an FLIGS beteiligt?
Selbstständiges Lernen findet in allen Fächern statt. Mit dem FLIGS-System wird zurzeit in den Fächern Deutsch, Mathematik und Gesellschaftslehre gelernt.

Handelt es sich bei den FLIGS-Stunden um eine Art Dalton-Konzept?
Es ist ein von Dalton abgeleitetes Konzept, wobei wir die Selbstständigkeit der Schüler*innen individueller steuern können. Bezugsgruppe ist die Klasse. Stärkere Schüler*innen haben mehr Freiheiten, schwächere werden intensiver begleitet.

Ab welchem Jahrgang wird die Möglichkeit angeboten, weitere Fremdsprachen zu erlernen?
Französisch ab Klasse 7, Lateinisch oder Spanisch ab Klasse 9, Chinesisch und Spanisch ab Klasse 11 (EF)

Ich habe Fußballtraining ab 15.00 Uhr. Kann ich daran teilnehmen, wenn ich Schüler*in der IGS bin?
Das ist an einer Ganztagsschule schwierig. Mittwochs nachmittags kann die AG durch Vereinstraining ersetzt werden. Montags und donnerstags ist der Langtag in der Regel bis 16.00 Uhr verpflichtend.

Wie heißt der Schulhund?
Unser Schulhund heißt Hanni und kann in allen Fächern dabei sein. Meist ist Hanni zwei Tage in der Woche in der Schule.

Corona: Mischen sich die Kinder der Jahrgänge 5, 6 und 7 in den Pausen?
In den kleinen Pausen haben alle Schüler*innen gleichzeitig Pause. Die lange Mittagspause haben die Kinder der Jahrgänge 5- 7 gemeinsam. Diese ist versetzt zu der Pausenzeit für die Jahrgänge 8-10. In der aktuellen Corona-Pandemie sind bestimmte Bereiche unseres weitläufigen Schulgeländes den Jahrgängen zugewiesen und es besteht auch draußen in den Pausen Maskenpflicht.

Wird es eine Möglichkeit geben, im Januar das Aufnahmegespräch in Präsenz nachzuholen?
Das wird in diesem Durchgang wegen Corona leider nicht möglich sein.

Wann können die Kinder angeben, mit wem sie gerne in eine Klasse gehen möchten?
Mit der Zusage für einen Schulplatz auf der IGS bekommen Ihre Kinder ein Formular, in dem sie Wünsche für Mitschüler*innen angeben können. Wir berücksichtigen in der Regel einen Wunsch.

Auf der Gesamtschule kann genau wie auf dem Gymnasium nach 9 Jahren das Abitur erreicht werden. Wie unterscheiden sich die Lehrpläne dabei?
Die Lehrpläne der gymnasialen Oberstufe am Gymnasium und an der Gesamtschule sind identisch, ebenso die zentralen Abschlussprüfungen (nach der Klasse 10 und die Abiturprüfungen). Da gibt es keinen Unterschied.
Im Fächerangebot gibt es allerdings Unterschiede. An der IGS kann wegen der Größe der Oberstufe ein großes Angebot verschiedener Leistungs-, Grund- und Zusatzkurse angeboten werden. Wir bieten z.B. das Fach Psychologie an.

Müssen dann nicht auch die Lehrpläne in der Unter- und Mittelstufe gleich sein, damit es vom gleichen Niveau aus in der Oberstufe weitergehen kann?
In der Sek.1 wird ab dem 7. Jahrgang in unterschiedlichen Niveaustufen unterrichtet: Grundkurse (G-Kurs) und Erweiterungskurse (E-Kurs). Die E-Kurse steuern in Regel auf die Oberstufe zu. Die Qualifikation für die Oberstufe setzen besondere Leistungen und eine bestimmte Anzahl von E-Kurse voraus. Die Schüler*innen und ihre Eltern werden hierüber rechtzeitig informiert und beraten.

Ab dem 9. Jg. werden auch die Fächer Deutsch, Chemie/Physik in E- und G-Kursen unterrichtet. Das erste Jahr in der E/G-Differenzierung wird jeweils noch gemeinsam im Klassenverband unterrichtet. Es wird eine hohe Durchlässigkeit zwischen den Kursen gewährleistet, so dass auch Jugendliche als „Spätstarter“ mit ihren Fähigkeiten zum Zuge kommen.