Corona-Informationen

Terminänderungen und ergänzende Informationen

01.09.2020 Klassenpflegschaftssitzungen der Klassen 5, 6 und 8.

Bitte tragen sie sich in die Anwesenheitslisten ein und achten Sie auf die Händedesinfektion am Eingang und auf das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Wegen der begrenzten Raumkapazitäten bitten wir, dass pro Kind nur ein Elternteil zu den Sitzungen kommt. Danke!

09.09.2020 Die Klassenpflegschaftssitzungen der Klassen 7 und auch der Klassen 9 starten um 19:30 Uhr direkt in den Klassenräumen. Die vorgeschalteten Informationsveranstaltungen können wegen der Personenbegrenzung bei Versammlungen nur für die Klasse 10 angeboten werden. Für die Kl. 9 werden sie zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Bitte tragen sie sich in die Anwesenheitslisten ein und achten Sie auf die Händedesinfektion am Eingang und auf das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Wegen der begrenzten Raumkapazitäten bitten wir, dass pro Kind nur ein Elternteil zu den Sitzungen kommt. Danke!

09.09.2020 Die Klassenpflegschaftssitzungen der Klassen 10 starten wir geplant in der Aula.

Bitte tragen sie sich in die Anwesenheitslisten ein und achten Sie auf die Händedesinfektion am Eingang und auf das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Wegen der begrenzten Raumkapazitäten bitten wir, dass pro Kind nur ein Elternteil zu den Sitzungen kommt. Danke!

17.09.2020 Der Informationsabend für interessierte Eltern der 4. Klassen wird auf die letzte Woche im November verschoben. Der neue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

gez. R. Winand

Zwischenbericht zum Neustart

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Schule ist nun seit fast zwei Wochen wieder in Vollbesetzung im Präsenzunterricht. Zeit für einen kurzen Rückblick auf den Schulstart.

Für alle in der Schule ist und war die Rückkehr zum "Normalbetrieb" eine besondere Herausforderung. Vieles war ungewohnt und musste sich erst einmal "einschleifen". Insgesamt hat der Neustart aber ganz gut geklappt.

Die uneingeschränkte Maskenpflicht im Gebäude und auf dem Schulgelände, wie sie vom Schulministerium verpflichtend vorgegeben wurde, sollte die Übertragungsgefahr reduzieren, was wohl bisher auch geklappt hat. Die Maskenpflicht führte aber bei Einigen auch zu einer besonderen, ungewöhnlichen Belastung. Die hohen Temperaturen haben zudem das Maskentragen nicht gerade erleichtert. Mit den "Durchschnaufpausen" haben wir versucht, hier eine Entlastung herbeizuführen.
Trotz aller Belastung haben sich erfreulicherweise fast alle an die Vorgaben gehalten und so auch den älteren und vorerkrankten Kolleg*innen die Arbeit in der Schule ermöglicht. Sie verzichteten auf ihr Recht, aus medizinischen Gründen dem Präsenzunterricht fern zu bleiben und freuen sich auf die Arbeit mit ihren Schüler*innen vor Ort. So konnten wir den Präsenzunterricht nahezu uneingeschränkt durchführen, was allen, insbesondere aber unseren Schüler*innen sichtlich gut tut.
Bereits zum Schulstart hatten wir beim Schulministerium beantragt, die Maskenpflicht zumindest auf dem IGS-Gelände durch die Vorgabe, einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, zu ersetzen. Obwohl des bei unserem großen Schulgelände problemlos möglich wäre, hat das Ministerium dieser Bitte nicht zugestimmt; Meine Anfrage blieb unbeantwortet, aber wir bleiben am Ball.

Am kommenden Montag (31.08.2020) endet offiziell die Maskenpflicht, da dieser Punkt der Verordnung bis zu diesem Zeitpunkt befristet ist. Es bleibt abzuwarten, welche Regelung(en) dann gelten. Wir haben hierfür verschiedene Szenarien entwickelt und werden sie, sobald die neuen Vorgaben vorliegen, im Krisenstab eingehend beraten und unser Konzept entsprechend anpassen. Fest steht, dass es zum Schutz aller entweder eine Maskenpflicht oder eine Abstandsregelung in der IGS geben wird (oder beides entsprechend der jeweiligen Situation bzw. der räumlichen Möglichkeiten). Dazu sehen wir uns in Zeiten steigender Infektionszahlen zum Schutz aller in der Schule verpflichtet. Wir werden Sie über Änderungen entsprechend informieren.

Des Weiteren möchte ich Sie um Folgendes bitten:
- Bitte beachten auch Sie die Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Schulgebäude. Wir werden Sie ggf. höflich daran erinnern.
- Diejenigen von Ihnen, die sich gegen das Tragen einer Maske entschieden haben, bitte ich das Schulgelände während der Unterrichtszeit nicht zu betreten.
- Falls Sie z.B. für eine Besprechung in die Schule kommen wollen, fragen Sie bitte vorher in der Schule nach, wann dies möglich ist. Nach dem Unterricht, d.h. wenn keine Schüler*innen mehr in der Schule sind, ist dies nach einer Handdesinfektion und mit Maske grundsätzlich möglich.
- Schüler*innen, die keine Maske tragen sollen oder dürfen, benötigen ein aussagekräftiges (!) ärztliches Attest aus dem hervorgeht, dass das Tragen einer Maske aus besonderen gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist. Wir werden dann prüfen, ob der durchgehende 1,5m-Abstand zu jeder Person in der Schule jederzeit eingehalten werden kann oder ob Ihr Kind am Distanzunterricht teilnimmt.
Klassenarbeiten, Tests, Klausuren oder andere Leistungsüberprüfungen finden grundsätzlich in der Schule statt, ggf. getrennt von den Mitschüler*innen.
- Geben Sie Ihrem Kind eine ausreichende Anzahl an Masken mit. Nach spätestens 2 Schulstunden sollte sie gewechselt werden.
- Sollte Ihr Kind mit dem Fahrrad in die Schule kommen, was wir sehr begrüßen, informieren Sie es bitte, dass es seine Maske erst aufsetzen muss, wenn es das Fahrrad abstellt. Beim Fahren wird in den Regel der Mindestabstand eingehalten und eine Aerosolübertragung ist unwahrscheinlich. So können "Staus" vor dem Schulgelände oder Auffahrunfälle vermieden werden.
Danke!

Zuletzt:
Wegen der Corona-Schutzvorgaben kann der Tag der offenen Tür leider nicht in der gewohnten Form stattfinden. Wir arbeiten mit Hochdruck an alternativen, auch digitalen Formaten. Da dies aber nicht so schnell geplant und umgesetzt werden kann, muss der Tag der offenen Tür verschoben werden. Er findet nicht am Samstag, 26. September 2020, statt, sondern wird auf die letzte Novemberwoche verschoben. Vom 23.-27.11.2020 werden (kleinere) Informationsveranstaltungen angeboten und am Samstag, 28.11.2020, der alternative Tag der offenen Tür durchgeführt. Bitte merken Sie sich diesen Termin vor. Sie sollten (zunächst) von der Anwesenheitspflicht für alle Schüler*innen am 28.11.2020 ausgehen.

Ich gehe davon aus, dass wir zum 01.09.2020 neue Vorgaben von der Landesregierung erhalten.
Sobald wir diese in ein schulinternes Konzept überführt haben, werde ich Sie über die Änderungen informieren.

Bitte unterstützen Sie uns in den Bemühungen, möglichst lange den Präsenzunterricht aufrecht halten zu können, indem Sie und Ihre Kinder unsere Infektionsschutzmaßnahmen umsetzen.

Viele Grüße
Rainer Winand

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
Die Schule geht wieder los …

... und so starten wir in der IGS ins Schuljahr 2020/21

Wir freuen uns, endlich wieder regulär unseren Schüler*innen in der IGS arbeiten zukönnen, aber … so ganz einfach wird das sicher nicht. Es werden etliche Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden müssen, damit die Infektionsgefahr trotz Präsenzunterricht für alle möglichst klein gehalten wird.
Seit Montag, 03.08.2020, haben wir die Vorgaben des Schulministeriums (MSB) als sog. "Faktenblatt" vorliegen, Handreichung sollen folgen. Einiges ist verschärft, anderes gelockert worden. Die wichtigsten Änderungen sind, dass alle Schüler*innen gleichzeitig in der Schule sein werden und es daher eine durchgängige Maskenpflicht gibt, die die Abstandsregel weitgehend ersetzt. Wir haben also volle Klassenräume, Unterricht nach Plan und tragen 8 Stunden lang eine Maske, da die Maskenpflicht auch in den Pausen und auf dem Schulgelände gilt. Ob das eine gute Entscheidung ist, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden. Ganz wohl ist vermutlich keinem dabei.

Wir haben in den letzten Tagen ein für uns praktikables und den MSB-Vorgaben entsprechendes Konzept erarbeitet bzw. unser bisheriges Konzept entsprechend überarbeitet. Dieses neue Konzept funktioniert aber nur, wenn insbesondere die
Infektionsschutzregeln in unserer Schule konsequent eingehalten werden. Dies hat bei uns und sollte auch bei Ihnen und Ihren Kinder die höchste Priorität haben! Bittehelfen Sie uns, die Verbreitung des Corona-Virus in unserer Schule zu vermeiden. Bitte unterstützen Sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe, indem Sie mit Ihren Kindern die nachfolgenden Punkte zum Infektionsschutz besprechen und auf deren Einhaltung drängen. Danke, auch im Namen der Kolleg*innen, insbesondere auch derer, die eine Corona-relevante Vorerkrankung haben, aber dennoch Ihre Kinder vor Ort unterrichten möchten und in der Schule sein werden!

Der Präsenzunterricht wird (nach den aktuellem MSB-Vorgaben) wieder der Normalfall sein, das Lernen auf Distanz eher die Ausnahme. Um aber auch auf diesen - und im schlimmsten Fall auf eine zweite Schulschließung - vorbereitet zu sein, haben wir unser Konzept an die neuesten Entwicklungen zu den Digitalen Medien angepasst und mit Blick auf unsere Erfahrungen im Lock-down zusätzlich modifiziert. Auf dennachfolgenden Seiten finden Sie unsere aktuelle Planung für das Schuljahr 2020/21.

Wie lange wir unter diesen Bedingungen arbeiten und lernen müssen, kann mit Blick auf die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens nicht vorhergesagt werden.
Wir rechnen damit, dass wir die Vorgaben ggf. noch längere Zeit so umsetzen müssen. Unser Konzept werden wir fortschreiben und den Gegebenheiten anpassen.
Auf den nachfolgenden Seiten haben wir alle schulrelevanten Themen, auch aus den bisherigen Schulinformationen zusammengefasst. Es besteht allerdings kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Homepage des MSB hält aber weitere und z.T.
ergänzende Informationen bereit.

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den Themen

I. Infektionsschutz + Hygieneregelungen
1. Maskenpflicht + Umgang mit Verstößen
2. Durchlüftung der Lernbereiche
3. Am Ende einer Unterrichtsstunde / Nach Schulschluss
4. weitere Hygieneregelungen
5. Schüler*innen mit einer Corona-relevanten Vorerkrankung
6. Schüler*innen, die mit Corona-relevant vorerkrankten Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft leben
7. Corona-Fälle in der Schule (Verdacht oder nachgewiesen)
8. Rückkehrer aus Risikogebieten
9. Corona-Warn-App

II. Unterricht + Pausenregelung
10. Die Schüler*innen werden in ihren Klassen bzw. Kursen unterrichtet!
11. Sport-/Schwimm-, Musik- und anderer praktischer Unterricht
12. Dokumentation zur Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten / Krankmeldung
13. Pausen
14. Aufsichten
15. Mensa
16. Lernen auf Distanz / Distanzunterricht
17. Abschluss- und Abiturprüfungen

III. Sonstiges
18. Fahrten und Exkursionen
19. Sitzungen/Konferenzen schulischer Mitbestimmungsgremien
20. berufliche Orientierung im Rahmen von KAoA
21. regelmäßige Anpassung des Konzepts

I. Infektionsschutz + Hygieneregelungen

I. Infektionsschutz

1. Maskenpflicht für alle und überall
Maskenpflicht gilt (zunächst bis zum 31.08.2020) im gesamten Gebäude und auf dem Schulgelände. Dies gilt auch für den Unterricht! Wenn es pädagogische erforderlich ist (z.B. im Fremdsprachenunterricht), kann die Lehrkraft ihren Mund-Nasen-Schutz (MNS) vorübergehend ablegen. Dann soll jedoch ein 1,5 m-Sicherheitsabstand zu den Schüler*innen eingehalten werden.

Wichtig! Eltern sind für den MNS ihrer Kinder verantwortlich. Wenn jemand seinen MNS vergessen haben sollte, kann das Kind nicht beschult werden. Wir werden Sie anrufen und bitten, Ihr Kind von der Schule abzuholen oder einen MNS vorbeizubringen.
Bei einem vorsätzlichen Verstoß gegen die Maskenpflicht (z.B. Weigerung, einen MNS aufzusetzen), werden wir Sie wegen Gefährdung der Gesundheit anderer informieren, ggf. ein Hausverbot entspr. SchulG § 54 (4) aussprechen und die Behörden (Gesundheitsamt, Schulaufsicht u.a.) informieren.

2. Durchlüftung der Räume
Fenster und Türen im Gebäude bleiben - auch bei niedrigeren Temperaturen - zumindest teil- oder zeitweise offen, um eine wirksame Durchlüftung zu gewährleisten. Um Erkältungen vorzubeugen, bitten wir Sie, ihr Kind auf das Tragen geeigneter Kleidung hinzuweisen (ggf. Reservepulli, Schal o.Ä. mitgeben).
Räume ohne ausreichende Durch-, Be-/Entlüftung werden für den Unterricht nicht genutzt.

3. Am Ende einer Unterrichtsstunde werden die Kontaktflächen in den Unterrichtsräumen gereinigt, wenn ein Lerngruppen-, Lehrer- oder Raumwechsel ansteht und am Ende des Unterrichtstages auch in den Fluren, Treppenhäusern usw.

4. weitere Hygieneregelungen:
- In der gesamten Schule gilt ein striktes Rechts-Geh-Gebot ("Rechts ist die Wand")!
- Die Treppen sind in den Türmen durch Markierungen entsprechend geteilt.
- Im Gebäude sind die Flure und die größeren Flurbereiche einschließlich des Forums keine Aufenthaltsbereiche, sondern nur Durchgangsbereiche!
- Aufenthaltsbereiche sind die Klassenräume, beim Essen die Mensa und der Außenbereich.

Des Weiteren sollen alle in der Schule besonders darauf achten, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten:
- Abstandwahrung (1,5 m), wenn kein MNS getragen werden kann
- regelmäßiges Händewaschen oder -desinfizieren, insbesondere nach dem Betreten der Schulgebäudes und nach dem Wechsel in andere Räume
- Körperkontakt vermeiden
- Mund-, Nasen- und Augenkontakt (d.h. Schleimhautkontakt) vermeiden.
- kein Essen (oder Geschirr) und keine Getränke mit anderen Personen teilen

In allen Bussen und Bahnen gilt Maskenpflicht! Da wir nicht absehen können, ob die Anzahl der Busse/Bahnen zu den Schulanfangs- und -endzeiten erhöht wird, möchten wir noch einmal für das Fahrrad oder den Fußweg werben, auch wenn
der Schulweg dann etwas länger dauert. Schulbeginn ist 7:55 Uhr.

5. Bei Schüler*innen mit einer Corona-relevanten Vorerkrankung entscheiden die Eltern bzw. volljährigen Schüler*innen, ob sie am Präsenzunterricht oder am Lernen auf Distanz / Distanzunterricht teilnehmen. Sie müssen die Schule (die zuständige Abteilungsleitung) schriftlich und mit Begründung informieren (möglichst bis spätestens zum Fr. 14.08.2020), wenn ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen soll. Wir werden dann Distanzunterricht organisieren und ggf. Schutzmaßnahmen ergreifen, wenn ihr Kind z.B. für Klassenarbeiten in die Schule kommt. Die Teilnahme an Prüfungen/Klausuren in (!) der Schule ist Pflicht.
Wird oder soll Ihr beantragter Distanzunterricht längere Zeit andauern, muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

6. Schüler*innen, die mit Corona-relevant vorerkrankten Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft leben, kann nur in eng begrenzten Ausnahmefällen (häusliche Maßnahmen der Infektionsprävention ist nachweislich nicht oder nur unzureichend möglich) und nur vorübergehend vom Präsenzunterricht befreit werden.
Ihr Kind nimmt dann verpflichtend am Distanzunterricht teil. Es muss ein Attest (mit Angabe der Vorerkrankung) über die Gefährdung des Angehörigen vorgelegt werden.

7. Vermutete oder tatsächliche Corona-Fälle in der Schule

Grundsätzlich dürfen Sie Ihr Kind nur in die Schule schicken, wenn es keine Symptome aufweist, die mit einer Corona-Infektion im Zusammenhang stehen könnten. Bei einem Schnupfen sollten Sie Ihr Kind für einen Tag zuhause halten,
um abzuklären, ob sich die Symptome verstärken oder andere hinzukommen.
Ggf. nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf. Informieren Sie unbedingt auch in diesen Fällen die Schule, auch wenn Ihr Kind am nächsten Tag wieder in die Schule kommt.
Bei einer nachgewiesenen Corona-Infektion bei Ihrem Kind, in ihrem Haushalt oder von Personen, mit denen sie Kontakt hatten, müssen unbedingt Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen. Sie müssen dann die Quarantäne- und sonstigen Anweisungen des Gesundheitsamtes unbedingt einhalten.

Auch hier bitten wir um eine umgehende Information der Schule. Unser Sekretariat ist Mo./Mi./Do. 6:30 - 16:00 Uhr und Di./Fr. 6:30 - 14:00 Uhr telefonisch erreichbar (0228-777170 Fr. Jakob oder 0228-777168od. 777169 Fr. Bentler).

Sollten wir beobachten, dass Ihr Kind im Laufe des Schultages evtl. Symptome zeigt, die auf eine Corona-Infektion hinweisen könnten (hierzu zählt neuerdings auch der Schnupfen), werden wir zunächst ihr Kind befragen, ob die Symptomatik ggf. eine andere Ursache hat (z.B. Allergie). Wird dies verneint und/oder es besteht ein Corona-Verdacht, wird Ihr Kind zunächst von den Mitschüler*innen getrennt und somit auch vom Präsenzunterricht ausgeschlossen. Es wir zunächst
in den Verwaltungstrakt gebracht. Die zuständige Abteilungsleitung wird sie informieren und mit Ihnen alles Weitere besprechen.

Die Eltern der Mitschüler*innen und andere am Schulleben Beteiligte, die mit Ihren Kind Kontakt hatten, werden entspr. den Anweisungen des Gesundheitsamtes über den Verdachtsfall bzw. die nachgewiesene Infektionen (ohne Namensnennung) informiert.

8. Rückkehrer aus Risikogebieten
Wer aus einem Risikogebiet zurück nach Deutschland kommt (egal ob wie), muss einen Corona-Test machen lassen und begibt sich bis zum negativen Ergebnis in Quarantäne. Sie müssen die Schule unverzüglich informieren. Es gilt die Corona Einreiseverordnung in der jeweils gültigen Fassung (s. Anlage - Stand 15.07.20).
Die Risikogebiete sind in einer stets aktuellen Übersicht im Internet aufgelistet, z.B. auf der Homepage des RKI.
Der Schulbesuch ist nur nach dem Aufheben der Quarantäne oder mit einem negativen Testergebnis gestattet. Bitte umgehen sie diese Regelung nicht; Sie gefährden damit alle in der Schule und damit auch deren Angehörigen. Außerdem kann das richtig teuer werden.
Das Umgehen der Quarantänevorschriften (nicht nur für Reiserückkehrer) ist als vorsätzliche Gefährdung anderer einzustufen und wird von der Schulleitung an die zuständigen Behörden (Schulträger, Gesundheitsamt, Bezirksregierung, ggf.
Polizei) gemeldet. Bei einem entspr. Verdacht werden die Tutor*innen bei ihren Schüler*innen nachfragen und im Verdachtsfall die Schulleitung umgehend informieren, die alles Weitere veranlasst.

9. Die Nutzung der Corona-Warn-App wird allen Personen der Schulgemeinde nahegelegt. Die Schüler*innen der Klassen 5 - 7 dürfen hierfür ihr Handy auch im Unterricht anlassen, müssen es aber stumm schalten und dürfen es nur nach Genehmigung durch die Lehrkraft (für andere Zwecke) benutzen.

II. Unterricht + Pausenregelung

10. Präsenzunterricht und Lernzeiten

Der Präsenzunterricht wird wieder Normalfall sein, das Lernen auf Distanz bzw. Distanzunterricht eher die Ausnahme. Die Schüler*innen werden wie gewohnt in ihren Klassen bzw. Kursen unterrichtet!
Neben den Fachstunden werden Lernzeitstunden für Mathematik, Deutsch und Gesellschaftslehre in den Jahrgängen 5-10 im Stundenplan ausgewiesen.
Zusätzlich gibt es in den Jahrgängen 5-7 zwei bis drei FLIGS-Stunden. Eine FLIGSOrga-Stunde zur Hinführung zum selbstständigen Lernen und wöchentlichem Feedback liegt montags. Die übrigen 1-2 FLIGS-Stunden liegen für die Jahrgänge
5-7 an derselben Stelle im Stundenplan, so dass auch Angebote weiterer Fächer (zunächst für die Klassen getrennt, bei rückläufigem Infektionsgeschehen klassenoder jahrgangsübergreifend) genutzt werden können.
In den Lernzeit- oder FLIGS-Stunden arbeiten die Gruppen in der Regel im Klassenverband. Alle FLIGS-Stunden finden aktuell nur im Klassenraum statt. Das Arbeiten an den FLIGS-Plänen des betreffenden Faches hat Vorrang vor den
übrigen Angeboten. Die Lernaufträge werden so konzipiert, dass sie kompetenzorientiert in den Unterricht einfließen. Die Zeiträume für die Pläne (Wochenpläne oder (Projekt-) Pläne über mehrere Wochen) können - an den Aufgaben orientiert - flexibel durch die Lehrkräfte festgelegt werden.
Die Pläne werden (auch) über eine Lernplattform (aktuell: schul.cloud.de) zur Verfügung gestellt.
Die Nutzung der Bibliothek ist unter besonderen Nutzungsbedingungen wieder möglich.
Ein Vermischen der einzelnen Jahrgangsstufen ist unbedingt zu vermeiden.
Daher gelten auch die getrennten Eingänge für die Jgst. 5-7 (Eingang C-Turm), Jgst. 8-10 (Eingang Rtg. Sporthalle) und Oberstufe (Haupteingang) weiterhin.
Zudem gibt es getrennte Mensazeiten und Pausenbereiche (s.u.). Ganztagsangebote (z.B. AGs) sind unter Wahrung des Infektionsschutzes auch jahrgangsübergreifend möglich. Wir bieten sie zunächst aber nur für die Jahrgangsstufen 5 + 6 an.

11. Für den Sport-/Schwimm- und Musik-Unterricht gelten besondere Regelungen.
Die besonderen Infektionsschutzregeln dieser Fächer werden die jeweiligen Fachlehrer*innen mit ihren Schüler*innen besprechend.
So soll Sport bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden. Gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen ist (zunächst bis zu den Herbstferien) nicht gestattet. Für das Spielen von Blasinstrumenten gibt es ebenfalls einschränkende Vorgaben. In Hauswirtschaft und in anderen praktischen Fächern haben die Fachkonferenzen infektionsschutzkonforme Regelungen getroffen, die sie den Schüler*innen vor Beginn des praktischen Arbeitens mitteilen werden.

12. Für jede (Lern-) Gruppe wird zur Rückverfolgbarkeit möglicher Infektionswege eine Anwesenheitsliste geführt und für 4 Wochen sicher aufbewahrt.
Wenn Schüler*innen den Unterrichtsraum verlassen (Toilettengänge, Individualoder Kleingruppenförderung, Bibliotheksbesuch, ... ), wird dies ebenfalls vermerkt.
Die Schüler*innen haben einen festen Sitzplatz in den Klassen- und Kursräumen!

13. Pausen: 5-Minuten-Pausen werden im Klassenraum - in der Regel unter Lehreraufsicht - verbracht. Insbes. in Doppelstunden können auch zusätzliche "Durchschnaufpausen" im Freien (bei Abstand ohne Maske) unter Aufsicht der Lehrkraft durchgeführt werden.
Die Schüler*innen der Sek.1 verbringen die großen Pausen grundsätzlich draußen (bitte passende Kleidung mitgeben). Hierfür sind bestimmte Außenbereiche für die Jgst. 5-7, 8-10 und die Oberstufe ausgewiesen. Der Besuch der Mensa (Kiosk) ist gestattet. Regenpausen werden per Durchsage bekannt gegeben. Dann finden die Pausen in den Klassenräumen statt.
Die vierte Unterrichtsstunde endet um 11.20 Uhr, damit es sich lohnt im Anschluss eine angemessene Pause (20 min.) draußen zu verbringen.
Die Schüler*innen Oberstufe können in den Pausen im Gebäude (Forum) bleiben, müssen dabei selbstverständlich den MNS tragen.

14. Die Aufsichten werden im Gebäude und auf dem Schulgelände verstärkt, um die Schüler*innen schneller auf Regelverstöße hinweisen zu können.

15. Mensa: In der Mittagszeit gelten für die einzelnen Jgst. die folgenden Essenszeiten. Dies ist unbedingt zu beachten, da sonst die Infektionsschutzvorgaben für den Mensabetrieb nicht eingehalten werden können:

Auch in der Mensa wird ein Durchmischen der Jahrgangsstufen möglichst vermieden. Es dürfen nur die für die einzelnen Klassen gekennzeichneten Tische genutzt werden. Alle Schüler*innen, die sich an die Tische setzen, müssen (!) sich
in die dort ausliegende Liste mit Name, Klasse und Zeitraum eintragen.
Die Oberstufe kann die Mensa jederzeit besuchen, muss aber zu den Schüler*innen der Jgst. 5-10 einen ausreichenden Abstand halten.
Beim Betreten der Mensa sind die Hände zu desinfizieren. Auch der Wasserspender wird regelmäßig desinfiziert und kann daher zum Füllen von Gläsern oder Getränkeflaschen genutzt werden. Die Ein- und Ausgänge sind besonders markiert und entsprechend zu nutzen.
Unser neuer Caterer, die Fa. Lehmann's, wird weitergehende Informationen zum Mensabetrieb und Bezahlsystem gesondert bekannt geben. In der Anfangszeit können in der Mensa Bons für die Tellergerichte gekauft werden und am Kiosk in bar bezahlt werden.

16. Lernen auf Distanz / Distanzunterricht
Nach den zahlreichen Einbrüchen der letzten Jahre und dem Versäumnis der Stadt und des Landes, die IT-Infrastruktur rechtzeitig zu modernisieren und geeignete Geräte zur Verfügung zu stellen (mein Dank an unseren Förderverein, der
uns hierbei sehr geholfen hat) zeichnet sich eine Verbesserung der Situation ab:
Die Schule soll bis zu den Herbstferien neu verkabelt und ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Danach soll auch ein stabiles und leistungsstarkes WLan eingerichtet werden und verlässlich zur Verfügung stehen. Zudem sollen für die
IGS einige Leihgeräte für bedürftige Schüler*innen angeschafft und die Lehrkräfte / die Schule mit entsprechenden Endgeräten ausgestattet werden.
Vor Kurzem konnten wir einige Smartphones (älteres Modell) organisieren, die wir ebenfalls an Schüler*innen ausleihen können. Seit den Osterferien und auch in den Sommerferien haben sich unsere Lehrkräfte im Unterrichten auf Distanz
weiter fortgebildet.
Aktuell nutzen schon fast 900 Schüler*innen und Lehrer*innen unserer Schule die Lernplattform schul.cloud.de und das Videotool Zoom (Anm.: Da schul.cloud seit kurzem auch eine Chat-Funktion und ein Videotool integriert hat, wird die Nutzung von Zoom voraussichtlich immer weniger vonnöten sein). Täglich steigen die Nutzerzahlen weiter an. Die Lehrkräfte müssen hierfür jedoch (noch) ihr privates Equipment nutzen, welches aber nicht immer dafür ausgelegt ist. Wir hoffen, dass dies mit den neuen Endgeräten (wann auch immer sie zur Verfügung stehen werden) und dem Glasfaseranschluss demnächst auch von der Schule aus verlässlich und flächendeckend möglich sein wird. LOGINEO NRW, die datenschutzkonforme Lernplattform des Landes NRW, ist mittlerweile an den Start gegangen. Aktuell ist aber nur das Lehrermodul verfügbar und eine Datenaustausch mit unseren Schüler*innen so nicht möglich. In der Hoffnung, dass LOGINEO NRW zeitnah auch für Schüler*innen geöffnet wird, war die IGS eine der ersten Schulen, die sich hierfür angemeldet hatten. Leider hat sich aber alles verzögert. Der Zugang wurde uns erst im März ermöglicht. Anschließend haben wir mit großem Aufwand (Fortbildungen wurden wegen Corona nicht angeboten) das Programm eingerichtet und das Kollegium geschult. Wir freuen uns, dass das Land NRW angekündigt hat, im Laufes dieses Schuljahres, das Schülermodul zu aktivieren und auch einen Messengerdienst und ein Video-Tool zu integrieren. Bis dahinbleiben wir bei den bewährten Tools schul.cloud.de und ggf. zoom. Auch der Mail- und Telefonkontakt erachten wir als adäquate Kommunikationsform in dieser Übergangszeit.

Für den Distanzunterricht gilt ab dem neuen Schuljahr die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen (APO) genauso, wie für den Präsenzunterricht. Damit ist der Distanzunterricht dem Präsenzunterricht gleichgestellt.
Schüler*innen im Distanzunterricht werden für jedes Fach Aufgaben erhalten, die sie bis zum Abgabetermin verpflichtend bearbeiten müssen. Der Datenaustausch erfolgt über schul.cloud (bei Bedarf mit Vorankündigung per Mail). Die Ergebnisse werden korrigiert und bewertet. Leistungsüberprüfungen finden in der Regel in der Schule statt und sind verpflichtend wahrzunehmen. Beratungszeiten werden (ggf. online, individuell, gruppen-, kurs- oder klassenweise) von allen
Fachlehrer*innen und den Tutor*innen angeboten und sind von den Schüler*innen verpflichtend wahrzunehmen. Die Rechte und Pflichten der Schüler*innen - auch im Distanzunterricht - werden wir noch einmal mit ihnen eingehend besprechen und auf deren Umsetzung/Einhaltung hinwirken.

17. Der Beginn der (zentralen) Abschluss- und Abiturprüfungen (ZP10, Abitur) wird um jeweils knapp 2 Wochen verschoben. Es soll - ohne Abstriche am Niveau - eine erweiterte Aufgabenauswahl geben. Die Abiturvorgaben und die Vorgaben der APOs gelten unverändert.

Sonstiges

18. Fahrten Exkursionen, Ausflüge, Museumsbesuche etc. innerhalb Deutschlands sind wieder möglich, wenn der Transfer und die Unterkunft (und das Programm) dem Infektionsschutz nicht entgegen stehen. Ein Vertragsabschluss ist allerdings nur gestattet, wenn alle (!) Eltern, auch der volljährigen Schüler*innen, einer Teilnahme schriftlich zugestimmt haben und sich verpflichten, die entstehenden Kosten (auch für den Fall einer Nichtteilnahme durch Erkrankung, Verletzung oder Stornierung) zu tragen. Das Land NRW wird keine Stornokosten mehr übernehmen! Wir werden Sie natürlich über die möglicherweise anfallenden (Ausfall-) Kosten im Vorfeld informieren.

19. Die Durchführung von Einschulungsfeiern, Sitzungen/Konferenzen der Gremien der schulischen Mitwirkung sind unter Einhaltung der Infektionsschutzregeln (Mindestabstand, sonst MNS / Rückverfolgbarkeit = Anwesenheitsliste) möglich
und sollen möglichst durchgeführt werden.

20. Die berufliche Orientierung im Rahmen von KAoA wird wieder (möglichst vollständig) umgesetzt.
Das Berufsorientierungsteam der IGS informiert die betroffenen Klassen zur gegebenen Zeit umfassend.

21. Das Konzept wird regelmäßig überprüft und an die aktuellen Vorgaben, Erfahrungen und Bedingungen angepasst.

Corona-Update

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

Ich möchte Ihnen hiermit ein kurzes Update für die nächste Woche und eine Handlungshilfe für den Fall einer vorliegenden oder entstehenden "Erkältung" geben:

A.) Da bis heute (So. 30.8.20, 15:00 Uhr) keinerlei Informationen aus dem Schulministerium vorliegen, wie es mit der Maskenpflicht nach dem 31.08.2020 weitergehen soll, können wir auch noch keine konkreten Aussagen zur Umsetzung machen. Vorsorglich haben wir mehrere Szenarien vorgeplant, die wir dann zunächst prüfen, ggf. anpassen und abstimmen müssen. Hierfür werden wir vermutlich einige Tage benötigen.
Daher halten wir unsere bestehenden Regelungen zur Maskenpflicht auch noch für diese Woche (31.8. - 5.9.2020) aufrecht!
Ich werde Sie am Ende der Woche erneut informieren, wie es danach weiter geht.

B.) Um auf die kältere / die kalte Jahreszeit gut vorbereitet zu sein, möchte ich Ihnen mitteilen, wie man bei einer beginnenden oder vorhandenen Erkältung Ihrer Kinder vorgehen sollte, um eine Erkältung von einer Corona-Infektion unterscheiden zu können. Diese Informationen hat uns das Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt.

1. Ihr Kind hat nur ein (!) Erkältungssymptom (Schupfen, Husten, Heiserkeit, Fieber usw.)
- Halten sie Ihr Kind für einen Tag zu hause und beobachten Sie die weitere Entwicklung. Bitte informieren Sie die Schule hierüber.
- Sollte sich das (eine) Symptom nicht verschlechtern und kein weiteres hinzukommen, dann kann das Kind grundsätzlich in die Schule kommen, wenn es der übrige Gesundheitszustand zulässt. (Hinweis: Der Mund-Nase-Schutz hilft auch hier, dass sich keine Mitschüler anstecken.)

2. Ihr Kind hat mehrere Erkältungssymptome (Schupfen, Husten, Heiserkeit, Fieber usw.) oder die Erkrankung verschlimmert sich
- Sie sollten mit Ihrem Kind unbedingt einen Arzt aufsuchen und die Erkrankung abklären lassen. Bitte informieren Sie die Schule über das Ergebnis, insbes. wenn ein Coronaverdacht vorliegen sollte. Danke!

3. Sollten wir Erkältungssymptome bei Ihrem Kind feststellen, werden wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen und Sie bitten wie oben beschrieben zu verfahren.

Soweit mein kurzes Update. Am/Zum nächsten Wochenende werde ich Sie erneut und aktuell informieren.

Bis dahin alles Gute und viele Grüße aus der IGS
Rainer Winand